SCHÄDLINGSBEKÄMPFUNG UND ÜBERWACHUNG DER FLIEGEN

Die Fliege ist das Insekt, das, aufgrund der Geschwindigkeit mit der die Larven die adulte Phase erreichen, am schwierigsten wenn nicht sogar unmöglich zu beseitigen ist, die adulten Fliegen brauchen nur ungefähr 10 Tage bis sie sich fortpflanzen können. Außerdem haben die Fliegen keine Schwierigkeit, die Eier in jegliche organische und verwesende Substanz zu legen; ein Fliegenpaar kann im Laufe der Saison von Mai bis September unter optimalen Bedingungen bis zu 4000 Trillionen Fliegen produzieren, eine Fliege legt 125-150 Eier in einem mal.

Aus diesem Grund gibt es keinen menschenbewohnten Ort, wo es keine Fliegen gibt und es gibt keine Substanz oder kein Lebewesen, Tier oder Pflanze, die nicht mit diesem Insekt in Kontakt kommt.

Außerdem gibt es sich in Größe, Form und Gewohnheiten unterscheidende Fliegenarten; es gibt Fliegen, die sich von Tierkadavern ernähren, Fliegen, die sich von Abfall ernähren, Fliegen, die sich auf Exkremente und verwesende organische Substanzen setzen, Fliegen die Blut saugen, Fliegen, die Tier-, Vögel und Pflanzenparasiten und Parasiten anderer Insekten sind und schließlich gibt es Fliegen, die eine wichtige Aufgabe bei der Pollenbestäubung übernehmen.

Gerade weil die Fliege sich ständig schnell und unermüdlich auf der Suche nach Nahrung und Eiablageplätzen bewegt, zählt sie zu den Insekten, die am häufigsten Nahrungsmittel verderben und für die Verbreitung von epidemischen Krankheiten, wie Cholera, Pest, Lepra Typhus etc. verantwortlich sind.

Die Fliegen gehören wie Mücken und Bremsen den Diptera an, es gibt ungefähr 100.000 Arten, die in Familien unterteilt sind. Die am häufigsten vorkommenden Fliegen um uns herum sind:

  • Hausfliege: Muscidae
  • Kriebelmücke: Simulidae
  • Fleischfliege: Sarcophagidae
  • Schmeißfliege: Calliphoridae
  • Bremsen: Tabanidae
  • Käsefliege: Piophilidae
  • Essigfliege: Drosophiliadae
  • Schmetterlingsmücken: Psychodidae

HAUSFLIEGE

Die Hausfliege ist die am häufigsten vorkommende Fliege, sie ist grau mit dunklen Streifen auf der Brust; sie besitzt saugend und leckende Mundwerkzeuge und kann jede Art von Nahrung zu sich nehmen, sowohl feste, als auch flüssige; die adulten Fliegen werden durch die Anwesenheit von Mensch und Haustier in unsere Häuser gelockt, im Abfall, im Mist, im Tierfutter, in Früchten und im Gemüse entwickeln sich ihre Larven und hier treffen sich die adulten Fliegen.

Fliegen gehören zu den sich am stärksten vermehrenden Arten, tatsächlich legt das Fliegenweibchen alle 3-4 Tage 75-150 Eier.

Die gewöhnliche Fliege stellt keine direkte Gefahr für den Menschen dar, aber sie kann Träger von Infektionen, Viren und Bakterien sein; den biologischen Zyklus dieser lästigen Insekten zu kennen, kann uns daher helfen jeden möglichen Nährboden für die Larvenentwicklung aus unseren Häusern und um unser Häuser zu entfernen, vor allem in den heißesten Perioden.

Üblicherweise betritt die gewöhnliche Fliege unsere Häuser zu den kühlsten Stunden im Laufe des Tages, aber wenn es heiß ist, bleibt sie draußen.

Die Fannia canicularis gehört der gleichen Familie an wie die gewöhnliche Fliege und ist ihr sehr ähnlich, sie erscheint aber Anfang Frühjahr, ist flinker und kleiner als die gewöhnliche Fliege, sie setzt sich nicht auf unsereTische, sondern fliegt ununterbrochen im Zick-Zack und im Kreis.

Diese Art legt ihre Eier, im Unterschied zu der gewöhnlichen Fliege, auf Tierexkremente und verwesende pflanzliche Stoffe.

Die Stomoxis calcitrans ähnelt der gewöhnlichen Fliege, hat aber einen breiteren Unterleib mit runden Flecken und auf dem Thorax hat sie einen hellen Bereich, man trifft sie vor allem auf dem Land.

FLEISCHFLIEGE UND SCHMEISSFLIEG

Die Fleisch- und Schmeißfliegen sind grösser und haben saugend-leckende Mundwerkzeuge und einen sehr gut entwickelten Geruchssinn, er ist besonders sensibel für Fleisch, so dass sie es auch bei hunderten von Metern Entfernung riechen können. Die adulten Fleisch- und Schmeißfliegen sind in unseren Häusern, und vor allem in Metzgereien, Schlachthöfen, Fischereien, in Mülldeponien und in der Nähe von Tierkadavern anzutreffen.

Die Sacrophaga carnaria ist 10-14 mm lang und hat graue Längsstreifen auf dem Prothorax, das Weibchen legt die Eier nicht, sondern diese öffnen sich bevor sie gelegt werden, so dass das Fliegenweibchen direkt 30-60 Larven auf proteinhaltige Substanzen und Nahrungsmittel legt, die dadurch verseucht werden und bei Aufnahme eine Gefahr darstellen können.

Diese Larven werden auch von Fischern als Köder verwendet.

Bei der Calliphora spp. handelt es sich um die 10-12 mm lange blau metallische, sich schnell und geräuschvoll fortbewegende Fliege.

Die Lucilia spp. ist 10 mm lang und grün vergoldet.

BREMSE

Diese Fliege mit dem grau matten Thorax, dem hellen Fleck neben dem Kopf und dem gedrungenen Unterleib hat saugend-stechende Mundwerkzeuge.

Die Weibchen dieser Fliege legen in zwei Wochen 300-400 Eier in Geflügelmist, Strohmisthaufen, Tierfutter und auf gemähte Wiesen.

Die adulten Fliegen dieser Art sind üblicherweise in Landhäusern, in Ställen und Tierheimen anzutreffen.

FÜR DIE LANDWIRTSCHAFT SCHÄDLICHE FLIEGEN

Diese drei Fliegen sind der Hausfliege sehr ähnlich, sie sind aber nur 1/3 so groß, sie rufen schwere Schäden in der Landwirtschaft hervor, wenn keine vorbeugenden Maßnahmen zur Überwachung und Schädlingsbekämpfung getroffen werden.

Sie greifen vor allem frische Früchte an, indem sie, durch den sich am Unterleib befindenden Eilegeapparat, das Ei in die Schale der Frucht legen, hier schlüpft der Wurm oder die Larve und dadurch verfault die Frucht und fällt auf den Boden.

FRUCHTFLIEGE

Die Fruchtfliege ist die schädlichste Fliege, da sie alle Fruchtpflanzen angreift: Pfirsich, Apfel, Birne, Aprikose, Feige, Mandarine, Orange etc.

Aus einem weiteren Grund gilt diese Fliege als schädlicher als die anderen zwei: im Laufe der Reifezeit der Früchte, von Juni bis Oktober, entwickeln sich 6-7 Generationen, daher sind ständige Insektizid-Behandlungen der Pflanzen unerlässlich.

KIRSCHFLIEGE UND OLIVENFLIEGE

Sie werden so genannt, da sie nur die Früchte dieser Pflanzen angreifen.

Kontaktiert uns für eine Beratungohne Verpflichtungen und/oder einen GRATIS – Kostenvoranschlag.